serge

Serge Ehrensperger
Dr. phil. I,
Schriftsteller
8. März 1935 – 24. November 2013

 

1935 geb. 8. März in Winterthur
ab 1954 Studium der Germanistik, Geschichte und Philosophie in Zürich, Genf, Paris und Tübingen
1955-58 Psychoanalyse bei Dr. med. FMH Wladimir Alexandrow Zürich
1962 Promotion bei Emil Staiger in Zürich über Novalis
Volontariat Auslandredaktion NZZ
1962-65 politischer Korrespondent der Schweizer Tageszeitung «die Tat» in London
1965 Heirat in London mit der Pariser Kunstmalerin Maossama Farman-Farmaian, einer Prinzessin aus der persischen Kadjar-Dynastie und Inhaberin des “Marché Persan”, Neumarkt 16, Zürich, 1967 Scheidung
1965-67 Werbetexter bei Mather & Crowther (Shell) in London und Vizedirektor der Europäischen Hauptniederlassung von Ernest Dichter Ltd. New York für Motivforschung in Zürich mit Dr. H.P. Doebeli
1967-71 Schweizer Feldforschung für Dr. Haupt GmbH Nürnberg
1967-70 Gymnasiallehrer in Frauenfeld, Küsnacht und Baden
1970/71 Theaterkritiker beim „Züri-Leu“
1971 Verlagslektor und Gymnasiallehrer in Hamburg
1972-76 Honorarprofessor an der Universität Complutense in Madrid und Korrespondent für Schweizer Zeitungen aus Madrid und Lissabon
1975-84 freier Schriftsteller in Madrid, Zürich und Winterthur
1981-86 Literaturkritiker bei Radio DRS
1984-94 Lehrbeauftragter für Kultur, Gesellschaft und Sprache am Technikum Winterthur
1993 Ehe mit der Hauswirtschaftslehrerin Lidwina Isenegger, verw. 1994
1994-2013 freier Schriftsteller in Winterthur und Madrid
2012 27. Juni, Heirat mit Mirjam Rengel
2013 gestorben 24. November in Winterthur